Klick für Bildschirmgröße ändern word logo
tricutis.de > Aktuell > Die Vitaminfalle    (>>> Vitamin E Mangel)

Die Vitaminfalle

"Die Vitaminfalle", heisst eine Fernsehsendung der Serie "betrifft" von Frank Wittig. Der Tenor der Sendung war: "im normalen Essen ist genug drin" und "Vitaminpräparate sind ja schädlich". Uns kommt das etwas zu reisserisch und oberflächlich vor, darum hier einige ergänzende Informationen.

Genug drin? Die Nationale Verzehrsstudie II (in Deutschland)

Wir leben im  Zeitalter des Überflusses. Alle möglichen Lebensmittel, sind ganzjährig in guter Qualität verfügbar. Sind im normalen Essen genug Vitammine drin? Das behauptet der Film und nennt als Bestätigung wiederholt die Nationale Verzehrsstudie II (2005-2006)  hier online zum Nachlesen.
Wir haben's nachgelesen. Es steht was ganz anderes drin.

Zitate aus der Nationalen Verzehrsstudie II:
48% der Männer und 49% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin E nicht.
82% der Männer und 91% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin D nicht.
21% der Männer und 32% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin B1 nicht.
20% der Männer und 26% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin B2 nicht.
79% der Männer und 86% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Folsäure nicht.
32% der Männer und 29% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin C nicht.
46% der Männer und 55% der Frauen die empfohlene tägliche Zufuhr von Calcium nicht.
26% der Männer und 29% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Magnesium nicht.
14% der Männer und 58% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr für Eisen nicht.
32% der Männer und 21% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Zink nicht.

Die Defizite im Bild - der höchste Balken hat 86% (mit Folsäure unterversorgte Frauen):

Offensichtlich leidet ein grosser Teil der Menschen selbst im reichen Deutschland an erheblichen Defiziten. Grosse Teile der Bevölkerung erreichen ihren Bedarf nicht. Zig-Millionen Deutsche sind bei mindestens11 Mikornährstoffen unterversorgt. Und zwar  obwohl 27,6% der Befragten Supplemente eingenommen haben.

"Kein Mensch braucht bei normaler Ernährung ergänzende Vitamine." - Stimmt nicht. Ein Grossteil der Deutschen hat Defizite bei Zink, Eisen, Magnesium, Vitamin C, Folsäure, Vitamin B1, B2, Vitamin D, Vitamin E und weiteren. Nach der offiziellen Studie des Bundesforschungsinstituts für Ernährung und Lebensmittel. Wieso haben sie uns das denn vorenthalten, Herr Wittig?

Im "normalen" Essen ist zwar theoretisch "genug drin". Aber nicht bei "normaler Ernährung". Die vielbeschworene "ausgewogene Ernährung" findet nicht statt (mehr darüber im Artikel Die Vitamin-Lüge).

89% der Frauen erreichen die Tageszufuhr von Folsäure nicht. Macht nix? Die Folgen von mangelnder Folsäure sind: Anämie. Missbildungen bei Embryonen. Babys mit Herzfehlern. Arteriosklerose.

48% der Deutschen erreichen die Tageszufuhr von Vitamin E nicht. Macht nix? Die Folgen von mangelndem Vitamin E sind: trockene, faltige Haut, Konzentrationsstörungen, Leistungsschwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit, schlecht heilende Wunden, Begünstigung von Arteriosklerose, Lipid-Peroxidation in Gehirnzellen.


Zweiter wesentlicher Punkt der Fernsehsendung war die pauschale Kritik an Antioxidantien. Hier stimmt der Autor in eine  halbinformierte Sensationshascherei ein.

Tatsächlich haben in letzter Zeit zwei Meta-Studien ein recht hohes Risiko durch Vitamin E-Kapseln erbracht. Und zwar bei Verwendung von hohen Dosen (>400 IE) an synthetischem Vitamin-E (genauer: all rac alpha tocopheryl acetat = dl-α-tocopherol acetat). Das ist ein künstlich hergestelltes Molekül, das im Körper zu aktivem α-Tocopherol umgewandelt werden kann. Dieses Molekül wird tonnenweise hergestellt und es darf offiziell als "Vitamin E" bezeichnet und so in Nahrungsergänzungsmitteln verbreitet werden. Seit November 2011 wissen wir: es erhöht die Krebsrate (um 17% bei Prostatakrebs).

Warum? Vermutlich, weil es die anderen sieben wichtigen Vitamin E Isomere verdrängt und dadurch unwirksam macht. Wer chemisches Vitamin E nimmt, beraubt sich gleichzeitig um 7/8 der Vitamin E Isomere. Das ist schon in einer Reihe von Studien festgestellt, hat aber noch nicht Einzug in die Gesetzgebung gefunden
Die logische Folge der Studien ist: Das synthetische Vitamin E sollte schnellstmöglich verboten werden.
EFSA, wir warten.

Im Film wird aber pauschal gegen Antioxidantien sogar allgemein gegen Vitamine argumentiert.  Das ist lächerlich,     Vitamine sind lebensnotwendig. Antioxidantien wirken gegen die allgegenwärtigen freien Radikale (besser als ROS bezeichnet). Das Bild freien Radikalen ist richtig, es ist lebensnotwendig sich davor zu schützen. Synthetische Vitamine können das offenbar nicht bzw. sie haben Nebenwirkungen. Das fehlt leider im Film.

Ist in der "normalen" Nahrung genug Vitamin E und C drin?

48% der Männer und 49% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin E nicht.
32% der Männer und 29% der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin C nicht.

Die Mehrzahl der Deutschen erreicht also eine ausreichende Zufuhr (auch mit Nahrungsergänzungsmitteln).
Aber viele Millionen von Deutschen erreichen die ausreichende Zufuhr nicht. Vor allem sind das Ältere, Ärmere und solche, die nicht wissen wie es geht.

Vitamin E kommt vor allem aus pflanzlichen Ölen. Essen Sie täglich 50g Haselnüsse oder 90g Pflanzenmargarine? Das ist die Menge, die für eine ausgewogene Zufuhr nötig ist. Wenn nicht, dann wäre es an der Zeit sich über natürliche Quellen von Vitamin E zu informieren.

Genaue Informationen zur Wirkungsweise von Antioxidantien finden Sie als Lerntext z.B. hier und hier und hier.


  Weitere im Film strapazierte Themen:

  • die Meta-Analyse ("anti-Vitamin E Studie") wird hochgelobt - sie steht aber sehr unter Kritik und zwar nicht nur weil nur synthetisches alpha-Tocopherol verwendet wurde. Auch, weil aus tausenden echten Studien nur 49 in der MetaStudie ausgewählt wurden. Und zwar nur die, in denen "mehr als 10 Todesfälle auftraten"(!). Mehr zu dieser Meta-Studie hier
  • Sportler und Antioxidantien: Es wird behauptet Antioxidantien würden die Trainingsergebnisse verschlechtern. Das ist tatsächlich das Ergebnis einer Studie (mit synthetischem Vitamin E+C). Gleichzeitig existieren aber zwei weitere Studien, die eine Verbesserung der Trainingsergebnisse belegen, sowie 6 weitere Studien, die keinen Einfluss ergaben, wie diese Meta-Studie dokumentiert. Warum suchen Sie sich denn nur die eine negative Studie für Ihren Film aus, Herr Wittig? 

In allen Sendungen über Vitamine wird die "ausgewogene Ernährung"  gepriesen. Aber es wird nicht gesagt, wie das geht. Es genügt nämlich nicht ab und zu einen "Salat" zum Schnitzel zu essen, das zeigte uns die Nationale Verzehrsstudie (mehr über die ausgewogene Ernährung hier).

Besser keine Vitamine aus der Retorte verwenden. Besser natürliche Quellen nutzen.

Man kann übrigens Vitamine schon seit längerer Zeit auch aus Natur kaufen (z.B. Hagebuttenmark). 

Natürliches Vitamin E mit allen Isomeren gibts von uns (link). Drum engagieren wir uns auch, wenn irreführende Informationen auftauchten.

Eine Information von - Herstellung von Produkten mit echten Vitaminen aus natürlichen Quellen im natürlichen Verbund

Diesen Artikel...  Drucken   Größer Anzeigen   Frage stellen   Kommentieren

weiter mit Kapitel.. Vitamin E Mangel


Sitemap Suche Wichtiger Hinweis Impressum Kontakt

[nach oben]Diese Anzeige wurde erstellt (Serverzeit):20.07.2017 22:30